Sicherheitsdatenblatt

Deckblatt des Leitfadenszum Vergr??ern anklicken
Leitfaden Nachhaltige Chemikalien
Quelle: Umweltbundesamt

Das Sicherheitsdatenblatt ist das zentrale Mittel zur Kommunikation von sicherheitsbezogenen Informationen über Stoffe und Gemische in der Lieferkette. Es richtet sich an berufliche Anwender und enth?lt Angaben zu den Substanzeigenschaften und zum sicheren Umgang mit dem Stoff oder Gemisch. Der Art. 31 ⁠REACH⁠-VO in Verbindung mit Anhang II beschreibt die Anforderungen an Sicherheitsdatenbl?tter unter REACH. Dabei gibt es unter REACH gegenüber den bisherigen Anforderungen aus der Sicherheitsdatenblattrichtlinie 91/155/EWG einige Erg?nzungen, so müssen nun z.B. auch Angaben zur Begrenzung der Umweltexposition gemacht werden. Ein Leerformat des Sicherheitsdatenblattes gem?? REACH finden Sie hier:

Muster und Leerformulare der BAuA

Unter REACH wird für alle Stoffe, die in einer Menge ab 10 t pro Jahr und Hersteller bzw. Importeur hergestellt bzw. importiert werden, die Anfertigung eines Stoffsicherheitsberichtes gefordert. Ist ein Stoff gem?? Stoffrichtlinie (RL 67/548/EWG) bzw. gem?? der CLP-Verordnung (VO 1272/2008/EG) als gef?hrlich eingestuft oder weist er PBT- oder vPvB-Eigenschaften auf, dann muss der Stoffsicherheitsbericht eine Expositionsbeurteilung, welche den gesamten Lebenszyklus eines Stoffes umfasst, beinhalten. Die Expositionsbeurteilung erfolgt anhand eines oder mehrerer Expositionsszenarien, die für alle identifizierten Verwendungen des Stoffes erstellt werden. Die Expositionsszenarien dokumentieren für spezifische Verwendungen die Ermittlung der H?he der ⁠Exposition⁠ für die Bereiche Umwelt, Arbeitsplatz und Verbraucher und die Durchführung einer Risikoabsch?tzung. Dabei werden die jeweiligen Verwendungsbedingungen und Risikominderungsma?nahmen berücksichtigt und beschrieben.

Die Expositionsszenarien werden dem Sicherheitsdatenblatt als Anhang beigefügt und mit diesem in der Lieferkette weitergereicht. Dieses Sicherheitsdatenblatt mit den Expositionsszenarien wird dann als erweitertes Sicherheitsdatenblatt bezeichnet. In den Leitf?den der ECHA Part D finden Sie die Formatvorlagen für die Expositionsszenarien.

ECHA Guidance

Bei Erhalt eines erweiterten Sicherheitsdatenblattes ist der nachgeschaltete Anwender verpflichtet, die sichere Verwendung des Stoffes in seiner Anwendung im Rahmen der in den Expositionsszenarien genannten Bedingungen zu überprüfen. Dies kann durch das sogenannte ?Scaling“ erfolgen. Wird eine Substanz zur Formulierung eines Gemisches verwendet, so ist der Formulierer verantwortlich die Informationen aus Sicherheitsdatenblatt und Expositionsszenario in das (erweiterte) Sicherheitsdatenblatt für das Gemisch zu integrieren und an seine Kunden weiterzureichen.

Weitere Informationen zum Thema Sicherheitsdatenbl?tter:

Antworten auf h?ufige Fragen zum Sicherheitsdatenblatt finden Sie hier:
FAQ zum Sicherheitsdatenblatt auf dem Reach-clp-helpdesk der BAuA

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat zum Thema REACH verschiedene Broschüren zusammengestellt. Die Broschüre “REACH-Info 1: Erste Schritte unter der neuen EU-Verordnung REACH“ informiert allgemein über Anforderungen, die unter REACH an die Unternehmen gestellt werden. Dabei wird auch auf die Rolle des Sicherheitsdatenblatts eingegangen.

In “REACH-Info 5: Rechte und Pflichten des nachgeschalteten Anwenders unter REACH“ wird der Informationsfluss in der Lieferkette, bei dem das Sicherheitsdatenblatt und das erweiterte Sicherheitsdatenblatt eine zentrale Rolle spielen, beschrieben.
Die Broschüren k?nnen unter folgendem Link heruntergeladen werden:
BAuA

Die Standards?tze des europ?ischen Standardsatz-Kataloges (EuPhraC) erm?glichen es, erweiterte Sicherheitsdatenbl?tter und Expositionsszenarien als Anh?nge des Sicherheitsdatenblattes in einer einheitlichen Form zu erstellen. Hierbei werden auch die für REACH erforderlichen neuen Inhalte mit abgebildet.
European standard phrases catalogue for EU safety data sheets

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 REACH  Sicherheitsdatenblatt