Deutsche Anpassungsstrategie

Kind springt mit Gummistiefeln in eine Pfützezum Vergr??ern anklicken
Die Deutsche Anpassungsstrategie schafft einen Rahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.
Quelle: candy1812 / Fotolia.com

Der Klimawandel findet bereits heute statt – auch hier in Deutschland. Damit Sch?den vermieden oder zumindest gering gehalten und m?gliche Chancen genutzt werden k?nnen, sind wirkungsvolle Anpassungsma?nahmen erforderlich. Einen politischen Rahmen hierfür hat der Bund 2008 mit der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel entwickelt.

Inhaltsverzeichnis

 

Die Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Um der Klimaanpassung in Deutschland einen politischen Rahmen zu geben, hat die Bundesregierung im Dezember 2008 die ?Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel“ (⁠DAS⁠) beschlossen. In ihr werden Aussagen zu beobachteten und erwarteten Klima?nderungen getroffen. Es werden zudem notwendige Schritte genannt, um Anpassungsma?nahmen rechtzeitig und vorausschauend umsetzen zu k?nnen. Die DAS stellt m?gliche Folgen des Klimawandels in verschiedenen Handlungsfeldern vor und zeigt Handlungsoptionen auf. Damit legt sie den Grundstein für einen mittelfristigen Prozess, der Deutschland widerstandsf?higer gegenüber Klima?nderungen und deren Auswirkungen machen wird.

 

DAS-Handlungsfelder

Grundlage für die Darstellung der Klima?nderungen in der Deutschen ⁠Anpassungsstrategie⁠ war eine Auswertung des Ensembles von Klimaprojektionen der für Deutschland vorliegenden?Regionalmodelle sowie von drei verschiedenen Emissionsszenarien (A1B, A2, B1) durch den?Deutschen Wetterdienst. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurden für Deutschland wichtige m?gliche?Klimafolgen?identifiziert.

Die ⁠DAS⁠ betrachtet sowohl die Auswirkungen langsam eintretender Klima?nderungen als auch die Folgen voraussichtlich h?ufiger auftretender und st?rkerer Extremereignisse. Die Klimafolgen sowie m?gliche Anpassungsoptionen werden in der DAS differenziert nach verschiedenen Handlungsfeldern dargestellt. Diese sind:

Darüber hinaus werden in der DAS zwei Querschnittsthemen genauer betrachtet:

Die Deutsche Anpassungsstrategie greift regionale Unterschiede bei den Auswirkungen des Klimawandels auf: Aufbauend auf Ergebnissen einer handlungsfeldübergreifenden Vulnerabilit?tsabsch?tzung identifiziert sie eine Reihe von Schwerpunktregionen. Auch die internationale Verantwortung Deutschlands wird thematisiert.

Sie m?chten mehr über Klimafolgen und Anpassung in den einzelnen Handlungsfeldern erfahren? Unser?Suchformular ?Anpassung: regional & sektoral“?bietet Ihnen die M?glichkeit, nach einzelnen Handlungsfeldern und Bundesl?ndern zu filtern.

 

Welche Ziele verfolgt die DAS?

Das Hauptziel der ⁠DAS⁠ ist es, die ⁠Verletzlichkeit⁠ der deutschen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zu verringern und die ⁠Anpassungsf?higkeit⁠ des Landes (⁠Anpassungskapazit?t⁠) zu erhalten oder sogar zu steigern. Vor diesem Hintergrund wurden folgende Schritte beschrieben:

  • Risikobewertung: Zusammen mit den Bundesl?ndern und weiteren gesellschaftlichen Gruppen werden die Risiken des Klimawandels bewertet.
  • Entwicklung von Entscheidungsgrundlagen: Das gebündelte Wissen über den ⁠Klimawandel⁠ und seine Folgen hilft, Entscheidungsgrundlagen zu entwickeln, indem Handlungsbedarfe und -m?glichkeiten aufgezeigt werden.
  • Umsetzung von Anpassungsma?nahmen: Auf dieser Basis werden Ziele formuliert sowie Anpassungsma?nahmen entwickelt und umgesetzt.
  • Sensibilisierung: Zudem soll ein Bewusstsein für den Klimawandel und seine Folgen gef?rdert und wichtige Akteure für eigenes Handeln sensibilisiert werden.
 

Wie wird die DAS umgesetzt?

Für die Umsetzung der ⁠DAS⁠ hat der Bund vier Aktivit?tsfelder identifiziert:

  1. Umsetzung von Anpassungsma?nahmen:?Mit dem?Aktionsplan Anpassung?unterlegte der Bund die in der ⁠Anpassungsstrategie⁠ genannten Ziele und Handlungsoptionen mit spezifischen Aktionen des Bundes und der Bund-L?nder-Kooperationen, die kontinuierlich umgesetzt werden sollen. Anpassungsma?nahmen werden finanziell gef?rdert.
  2. Dialog- und Beteiligungsprozesse:?Bereits für die Erarbeitung der Strategie wurde ein umfangreicher und fachübergreifender Dialog- und Beteiligungsprozess eingeleitet. Dieser wurde nach Beschluss der Strategie nicht nur fortgesetzt, sondern auch auf eine breitere Basis gestellt. So werden deutschlandweit alle wichtigen Akteure in die Umsetzung und Weiterentwicklung der DAS einbezogen.
  3. Bündelung von Wissen:?Um Verwaltung, Unternehmen und Bürgern Informationen und Entscheidungshilfen bereitstellen zu k?nnen, ist ein m?glichst umfangreiches Wissen über den ⁠Klimawandel⁠ und seine Folgen notwendig. Der Bund unterstützt eine Vielzahl von Forschungsprojekten, um die vorhandene Wissensbasis kontinuierlich auszubauen. Die Bündelung und Vermittlung dieses Wissens auf der Internetplattform von ⁠KomPass⁠ geh?rt ebenfalls in dieses dritte Aktivit?tsfeld.
  4. Evaluierung von Strategie und Ma?nahmen:?Nachdem erste Anpassungsma?nahmen an den Klimawandel umgesetzt wurden, sollen die Anpassungsstrategie sowie die Anpassung in den einzelnen Handlungsfeldern indikatorengestützt evaluiert werden. Weiterführende Informationen zu diesem Prozess finden Sie im Bereich??Weiterentwicklung der DAS“.