Nachbarschaftsl?rm und L?rm von Anlagen

Grafik der L?rmbel?stigung in Deutschland: Die meisten Menschen fühlen sich vom Stra?enverkehrsl?rm bel?stigt (etwa 54%). Es folgen Nachbarschaftsl?rm (ca. 40%), Flugl?rm (ca. 21%), Industrie-/Gewerbe- (ca. 21%) und Schienenverkehrsl?rm (ca. 17%).zum Vergr??ern anklicken
Stra?enl?rm wird von den Deutschen als gr??te L?rmquelle benannt – gefolgt vom Nachbarschaftsl?rm

L?rmbel?stigung in Deutschland in Prozent

Quelle: Umweltbundesamt Diagramm als PDF

In Deutschland ist die Bev?lkerung dem L?rm einer Vielzahl von Ger?uschquellen ausgesetzt. Stra?en, Schienenwege, Flugpl?tze, Gewerbeanlagen, Nachbarn, Sportanlagen und vieles mehr führen nicht selten zu L?rmproblemen bei den Betroffenen.

Laut der Umweltbewusstseinsstudie aus dem Jahr 2016 fühlen sich rund 60 Prozent der Befragten durch Ger?usche der Nachbarn und 46 % durch industrielle und gewerbliche Anlagen in ihrem Wohnumfeld gest?rt oder bel?stigt. Die Ger?usche der Nachbarn und die Anlagenger?usche sind somit bedeutende Ursachen für L?rmbel?stigungen.?

Der L?rm von Industrieanlagen und Gewerbe wird grunds?tzlich im Rahmen beh?rdlicher Genehmigungen reguliert. Dazu z?hlen auch der L?rm von Sport- und Freizeitanlagen sowie Baustellen. Demgegenüber ist beim sogenannten Nachbarschaftsl?rm eine beh?rdliche Genehmigung nur selten notwendig oder überhaupt m?glich, was sehr h?ufig zu Beschwerden führt. L?rmquellen aus der Nachbarschaft mit besonders hoher St?rwirkung sind Gartenger?te wie Rasenm?her, geb?udetechnische Anlagen wie W?rmepumpen und pers?nlicher L?rm, der zum Beispiel bei privaten Feiern entsteht.

Auch von Kommunalfahrzeugen k?nnen betr?chtliche Ger?uschemissionen ausgehen. Als relevante Ger?uschquellen sind Antriebsmotor, Pumpen, Hydrauliksysteme, Nebenantriebe und Schüttung zu nennen. Grunds?tzlich sollten l?rmarme Kommunalfahrzeuge eingesetzt werden. Anforderungen an l?rmarme Müllfahrzeuge und Kehrfahrzeuge sind für das Umweltzeichen ?Blauer Engel“ in RAL-UZ 59A definiert.

Zur Reduzierung des L?rms von Produkten und Anlagen k?nnen unterschiedliche Ma?nahmen getroffen werden. Hierzu geh?ren technische Ma?nahmen zur Ger?uschminderung direkt an der Quelle, leisere Betriebsweisen und eine optimale Ausgestaltung des baulichen Schallschutzes. In der Praxis ist zumeist eine Kombination dieser Ma?nahmen erforderlich, um eine deutliche Minderung des L?rms zu erzielen. In vielen F?llen kann zudem die vorherige Information des Nachbarn über eine laute Aktivit?t, wie zum Beispiel eine Feier, die Bel?stigung verringern.?